Home | deutsch  | Legals | Data Protection | Sitemap | KIT

Methods of Signal Processing

Methods of Signal Processing
type: lecture links:
chair: Institute of Industrial Information Technology (IIIT)
semester: winter semester
place:

see German website

time:

see German website

lecturer:

Prof. Puente

sws: 3
ects: 6 (lecutre + tutorial)
exam:

written exam

News

  • Derzeit liegen keine aktuellen Informationen vor.

Information for the lecture

Die Vorlesung befasst sich in der ersten Hälfte mit Zeit-Frequenz-Darstellungen, die es ermöglichen, den Frequenzgehalt zeitvarianter Signale zu untersuchen. In der zweiten Hälfte werden Methoden zur Parameter- und Zustandsschätzung behandelt.

Inhalt der Vorlesung

 

  1. Signaldarstellung mit Frames
    Energie- und Leistungssignale; Zeitdauer und Bandbreite; Fensterfunktionen; Hilbert-Räume
  2. Short-Time-Fourier-Transformation
    Kontinuierliche STFT; Gabor-Reihe; diskrete STFT
  3. Wavelet-Transformation
    Kontinuierliche Wavelet-Transformation; Wavelet-Funktionen; semidiskrete, dyadische Wavelets
  4. Wavelet-Reihen
    Dyadische Wavelet-Reihen; Multiraten-Filterbank; Skalierungsfilter; Wavelet-Packets
  5. Wigner-Ville-Verteilung
    Kontinuierliche Wigner-Ville-Verteilung; Kreuzterme; Cohen-Klasse; Affine Klasse; diskrete Wigner-Ville-Verteilung
  6. Karhunen-Loève-Transformation
    Kontinuierliche KLT; zeitdiskrete KLT; Cosinus-Transformation
  7. Begriffe der Schätztheorie
    Unterdrückung von Störgrößen; Modellbildung; Beurteilungskriterien von Schätzfiltern
  8. Parameterschätzung
    Least-Squares-Schätzer; Gauß-Markov-Schätzer; rekursiver LS-Schätzer; Matched Filter; AR-Schätzung; Bayes-Schätzung
  9. Zustandsschätzung
    Kalman-Filter

ILIAS

Die Materialien zur Vorlesung sind im zugehörigen ILIAS-Kurs verfügbar. Das Passwort zur Anmeldung wird in der ersten Vorlesung bekannt gegeben.

 

Literatur

F. Puente León und H. Jäkel:
Signale und Systeme External Link.
De Gruyter Oldenbourg, 6. Auflage, 2015.
ISBN 978-3-11-040385-5

 

Uwe Kiencke, Michael Schwarz, Thomas Weickert:
Signalverarbeitung - Zeit-Frequenz-Analyse und Schätzverfahren External Link.
Oldenbourg, 2008.
ISBN 978-3-486-58668-8

Information for the exam

Die nächste schriftliche Klausur findet am Dienstag, 04.03.2014 von 14 bis 16 Uhr.

Anmeldung für die Klausur (Anmeldeschluss ist der 25.02.2014):

  • Bachelor-/Masterstudiengang: über Studierendenportal des KIT ,
  • Diplomstudiengang: Abgabe des Prüfungsscheins am Institut (beim Betreuer / Briefkasten beim Sekretariat)

Bitte bringen Sie Ihren Studienausweis zur Klausur mit. Studierende des Diplomstudiengang sowie alle, die sich mit einem Prüfungsschein angemeldet haben (z.B. wenn Sie ein Masterfach im Bachelor vorziehen), benötigen zusätzlich eine aktuelle Studienbescheinigung (immatrikuliert und nicht beurlaubt).

 

Zulässige Hilfsmittel:

  • 3 Bücher
  • Theorieteile der Übungsblätter/-folien (gebunden)
  • Max. 6 Seiten handschriftliche Notizen, DIN A4 (gebunden) zum Vorlesungsstoff, keine Aufgaben/Lösungen
  • Taschenrechner mit gelöschtem Programmspeicher (keine Grafik-Anzeige)

Eine gebundene Fassung (Spiralbindung/Leimbindung) der Vorlesungsfolien ist ebenfalls als eines der drei Bücher zugelassen.

Handschriftliche Notizen im Buch, dem Theorieteil der Übungsblätter/-folien sowie in den Vorlesungsfolien sind erlaubt, sofern sie sich auf den entsprechenden Inhalt des Buches, des Theorieteils der Übungsblätter/-folien bzw. Vorlesungsfolien beziehen und es sich um keine Aufgaben/Lösungen handelt

Nicht zugelassen sind:

  • Alle anderen elektronischen Hilfsmittel
  • Übungsaufgaben, alte Klausuraufgaben und deren Lösungen
  • Lose Blattsammlungen

Die Ergebnisse der vergangenen Klausuren dürfen aus datenschutzrechlichen Gründen nicht im Internet veröffentlicht werden.

 

Wichtiger Hinweis:  Bitte beachten Sie, dass lt. unserer Prüfungsordnung die Wiederholungsprüfung spätestens im übernächsten Semester abgelegt sein muss.

 

Further information

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte entweder an Prof. Dr.-Ing. F. Puente oder an M.Sc. Krippner.